Die verschiedenen Epochen in der Modellbahn

Tram Bus im Jahr 2005

Die Epochen 

Was ist eine Epoche? Eine Epoche ist ein Zeitraum, eine Bezeichnung für eine Periode bzw. ein Zeitalter. In der Modelleisenbahn gibt es vordefinierte Epochen, wie z.B. der Epoche III, wobei die drei I für die römische Zahl 3 stehen. 

Die einzelnen Epochen sind in den jeweiligen Ländern unterschiedlich, da verschiedene Ereignisse Länderspezifisch sind. Ich habe mal versucht die wichtigsten Ereignisse in Luxemburg den Epochen zu zuordnen und den Vergelich mit der Eisenbahn in Deutschland zu ziehen. Natürlich sind für Luxemburg auch Ereignisse wichtig, die nicht direkt einen Bezug zur Eisenbahn haben, dennoch eine wichtige Rolle spielten, wie z.B. das Errichten des ersten Hüttenwerks, die Gründung der EGKS, ... 

 

 

Tram 112 im Jahr 2004

Epoche I (eins)

von 1835-1920

In Deutschland ist dies die Länderbahn-Epoche, bzw. weise der Zeitabschnitt wo die ersten Eisenbahnen fuhren. In Luxemburg, 1839 wurde durch den Londoner Vertrag Luxemburg zweigeteilt, der westliche Teil erhielt Belgien wobei der östliche Teil das Großherzogtum Luxemburg bildet. 1842 trat Luxemburg dem Zollverein bei, eine Wirtschaftsunion mit Preußen (Union bestand bis 1918). Es ist auch das Jahr wo das Eisnerzvorkommen im Süden des Landes entdeckt wurde. Es ist die Zeit des "Feierwoon", einer bekannten Damplokomotive, welche sogar in der damaligen Nationalhymne vorkam. 1870 wurde das erste Hüttenwerk in der Minette errichtet. Am 21. Februar 1875 wurde die erste Pferdebahnstrecke in der Hauptstadt zwischen Gare und Athenäum eröffnet, schon im
August fuhr die Pferdestrassenbahn weiter bis zum Glacis, punktlich zur Schobermesse. 33 Jahre Später kam das Ende der Pferdetram und im selben Jahr fuhren die ersten elektrischen Strassenbahnen. Seit Februar 1882 fuhr Jangli eine Schmalspurbahn auf der Strecke Luxemburg-Stadt nach Remich.

Dampflok 5519 in Bettembourg im Jahr 2016

Epoche II (zwei)

von 1920-1950

In Deutschland ist dies die Reichsbahn-Epoche. Eine Zeit Vor-, während und Nachkriegszeit. 1922 Luxemburg unterzeichnete ein Abkommen zur Gründung einer Wirtschaftsunion mit Belgien (abgekürzt UEBL, Union Economique Belgo-Luxembourgeoise). Am 10. Mai 1940 wurde das neutrale Luxemburg von der Wehrmacht besetzt. Im Jahr 1944 befreiten die Amerikaner die Hauptstadt, im selben Jahr bis 1945 fand der Gegenangriff statt, die Ardennenschlacht (im Osten und Norden des Landes). Am 14. Mai 1946 wurde die CFL, die Societe Nationale des chemins de fer luxembourgeois gegründet. 1947 entstand die Zollunion zwischen Belgien, den Niederlande und Luxemburg.  

CFL 3806 in Bettembourg im Jahr 2016

Epoche III (drei)

von 1950-1970

In Deutschland ist dies die frühe Bundesbahn-Epoche, hier spricht man auch gerne von der Nachkriegszeit, dem Wiederaufbau. 18. April 1951 Luxemburg ist Gründungsmitglied der EGKS, (Europäische Gemeindschaft für Kohle und Stahl) der Vorgänger der heutigen EU (Europäische Union). Im Jahr 1953 wurde eine im Volksmund bekannte Schmalspurbahn, „Jangeli“ stillgelegt, noch heute wird das Lied "De Jangli fiert den Houwald erop" (von 1951) gesungen und neu interpretiert, die bekannteste Version ist die von Colette und Fernand Wark. Am 5. September 1964, wurde die Strassenbahn in der Hauptstadt nach 89 Jahren stillgelegt. 

CFL  Serie 2000

Epoche IV (vier)

von 1970-1990 

In Deutschland ist dies die späte Bundesbahn-Epoche, im Fernverkehr kamen nun die bekannten TEE-Züge zum Einsatz, nicht nur in Deutschland fuhren diese auch in Luxemburg prägten die  rot/beige gefärbten TEE-Züge das Bild. 

Bahnhof Luxemburg im Jahr 2004

Epoche V (fünf)

von 1990-2007

In Deutschland ist dies die Zeit des liberalisierten Schienenverkehrs. Der eiserne Vorhang fiel. Die BRD und die DDR wuden wiedervereinigt, die DB und die DR ebenfalls. 1992 wird auf einem Gipfel in Großbritanien Luxemburg neben Straßburg und Brüssel als Sitz der Institution der EG bestätigt. 1997 wird der letzte Hochofen stillgelegt, ab jetzt erfolgt die Stahlproduktion nur noch im Elektroverfahren. 

TGV im Bahnhof Luxemburg im jahr 2005

Epoche VI (sechs)

von 2007 bis heute

Am 9. und 10. Mai 2009 feierte die CFL (Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois) 150 Jahre bestehen im Depot in Luxemburg-Stadt. 2014 feiert das Großherzogtum den 175. Jahrestag seiner Unabhänigkeit. Am 21. Oktober 2014 wurde der Vertrag zur Gründung der künftigen Betreibergesellschaft "Luxtram S.A." (der Strassenbahn in der Hauptsadt) unterschireben. Ein Jahr dannach, um genau zu sein am 18. September 2015 wurde der Grundstein für den "neien Tramsschapp" (Betriebsbahnhof der neuen Strassenbahn) gelegt.

150 Jahre CFL - TGV

Epoche VII (sieben)

Zukunft, eigentlich gibt es diese Bezeichnung noch nicht, dennoch wird diese wohl früher oder später kommen. Mal sehen was die Zukunft bringt.